Kreuzweg

Informationen zum Kreuzweg 

Der erste bekannte Kreuzweg liegt in Jerusalem. Diesen Weg ging Jesus Christus vermutlich nach seiner Verurteilung durch Pilatus bis zu seinem Tod am Kreuz. Heute heißt diese Straße Via Dolorosa (lat.: schmerzhafte Straße). Gläubige und Pilger hatten so die Möglichkeit den Leidensweg oder auch Kreuzweg Jesu Christi nachzuvollziehen. Während des Kreuzweges wurde an verschiedenen Punkten Halt, also "Station" gemacht, um der Geschehnisse zu gedenken. Der Brauch des "Kreuzweg - Gehens" entstand im 14. Jahrhundert. Damals waren es im deutsch-katholischen Raum zumeist nur 7 Stationen (Zahl der Stationskirchen in Rom). Später kamen sieben weitere Stationen hinzu: das dreifache Zusammenbrechen Jesu unter der Last des Kreuzes; die Gestalt der Veronika, die ihm das Schweißtuch reicht; die Begegnung mit den weinenden Frauen vor Jerusalem; die Annagelung ans Kreuz; Jesu Leichnam im Schoß seiner Mutter. 1625 fügte der spanische Franziskaner Antonius Daza die 2 restlichen dazu und ab da verbreiteten sich die 14 Stationen vor allem durch Leonhard v. Maurizio (†1751) und seine Anleitung des "Kreuzweg - Betens" über die ganze Welt. Leonhard v. Maurizio soll selbst mehr als 572 Kreuzwege errichtet haben, einschließlich der berühmten 14 Stationen im Kolosseum, mit denen Papst Benedikt XIV. ihn zum Abschluss des Hl. Jahres 1750 beauftragte. Benedikt XIV. hatte das Kolosseum 1750 zur Gedenkstätte für christliche Märtyrer der Antike erklärt. Später (etwa 1700) begann man, an den Wänden im Kircheninneren die Kreuzweg - Stationen darzustellen. Aus dem gegangenen Kreuzweg wurde die Kreuzweg - Andacht. Gebetet wird der Kreuzweg vor allem in der Fasten- bzw. Passionszeit. Am Karfreitag geht in Jerusalem jedes Jahr eine große Zahl von Pilgern den traditionellen Kreuzweg auf der Via Dolorosa. Die 15. Station, "die Auferstehung Jesu", ist, in Anlehnung an das ursprüngliche christliche Verständnis der österlichen Tage vom Gründonnerstag bis zur Osternacht als einem Tag, erst in neuerer Zeit hinzugefügt worden. Hiermit wurde ein optimistischerer Abschluss geschaffen, der auf ein Leben nach dem Tode hoffen lässt!

Die 14 Stationen des Kreuzweges:

 1. Jesus wird zum Tode verurteilt. 

 2. Jesus nimmt das Kreuz auf seine Schultern. 

 3. Jesus fällt zum ersten Mal unter dem Kreuz. 

 4. Jesus begegnet seiner Mutter. 

 5. Simon von Cyrene hilft Jesus das Kreuz tragen. 

 6. Veronika reicht Jesus das Schweißtuch. 

 7. Jesus fällt zum zweiten Mal unter dem Kreuz. 

 8. Jesus begegnet den weinenden Frauen. 

 9. Jesus fällt zum dritten Mal unter dem Kreuz. 

10. Jesus wird seiner Kleider beraubt. 

11. Jesus wird an das Kreuz genagelt. 

12. Jesus stirbt am Kreuz. 

13. Jesus wird vom Kreuz abgenommen und in den Schoß seiner Mutter gelegt. 

14. Der Leichnam Jesu wird ins Grab gelegt.


Wie entsteht ein Kreuzweg?

Modellieren ist das Kunsthandwerk mit dem das Gestalten und Formen beginnt... Die wichtigsten Werkzeuge beim Modellieren sind die Hände. Ohne diese wäre das zusätzlich zur Verfügung stehende Werkzeug nutzlos. Hier ein kleiner Einblick in unsere Bildergalerie. Gezeigt wird die Entstehung eines Kreuzweges: 

Modellage Kreuzweg Pur

Modellage pur3

 

 Modellage Kreuzweg Nr.a1

Modellage Kreuzweg Nr.d2

 

Modellage Kreuzweg Nr.a4

 

 

Modellage Kreuzweg Nr.f9.jpg

 

Modellage Kreuzweg Nr.f8.jpg